/

Institutsgebäude Technischen Hochschule Gießen

Städtebau
Der Entwurf für den Neubau der Institutsgebäude ist auf Grundlage des Masterplans erstellt worden und orientiert sich an der vorgegebenen Masstäblichkeit, Proportion und Höhe. Die beiden Gebäude werden im Entwurf zusammengeführt und sind in den Ebenen +1, +2 und +3 miteinander verbunden. Im der Ebene 0 sind die beiden Gebäude nicht verbunden dadurch entsteht ein Durchgang vom Platz aus zur Grünanlage.

Entwurf
Im Bereich des Durchganges befinden sich die Zugänge zu den beiden Gebäuden. Die Gestaltung des Gebäudes ist so angelegt, dass der Eindruck entsteht, es handelt sich um zwei Gebäude.

Das Volumen der/des Gebäude/s ist durch Verbinden, Verschieben und Subtrahieren geformt.

Verbinden
Die beiden Gebäude werden miteinander verbunden

Verschieben
Die Geschosse werden zueinander verschoben und bilden dadurch Vor- uns Rücksprünge

Subtrahieren
Aus dem Volumen werden Bereiche herausgeschnitten


Aussenraum
Die Gestaltung der Freiflächen nimmt den vorgefundenen Duktus auf und bildet so mit dem Bestand ein Gesamtensemble.
Das den Bach begleitende Grün ist als naturnahe Aufenthalts- und Erholungslandschaft vorgesehen, in die der wertvolle Baumbestand integriert ist.

Wirtschaftlichkeit
Die Kompaktheit des Gebäudes und das günstige Verhältnis von Nutzfläche zur Geschossfläche führt zu einem wirtschaftlichen Gebäude. Die hohe Ausleuchtung durch Tageslicht und die grosszügige Verglasung lässt einen wirtschaftlichen Betrieb zu.